SCHREIBEN

15. September 2012 Blog von Carola Wiegand
SCHREIBEN

„Sie sollten ein Buch schreiben". Diesen Satz habe ich oft gehört. Die einen erklären es mit meinem bunten Leben, andere wegen der schönen Worte, die mir gelegentlich einfallen. Aber warum sollte ich? Es schreiben so viele. Wen interessiert, was ich zu erzählen habe? Inzwischen schreibt jeder ein Buch. Ich finde diesen Trend ein wenig exzentrisch.
Dennoch, denke ich seit einiger Zeit übers Schreiben nach. Das Textschreiben zu meinen Salons liebe ich. Die Suche und der Kampf um die geeigneten Worte sehe ich als große Herausforderung. Wenn ich ehrlich bin, schreibe ich gerne Dinge auf, um sie nicht zu vergessen aber auch, um sie mir deutlicher zu machen und um sie besser zu verstehen.
Ich habe angefangen Tagebuch zu schreiben. Nach wenigen Tagen scheinen sich meine Gedanken zu wiederholen und ich beende es wieder. Solange, bis ich wieder den Wunsch verspüre, etwas aufzuschreiben. Vielleicht denke ich auch, dass mir endlich das Richtige einfallen könnte. So entstanden einige Kurzgeschichten.
       Seit einiger Zeit schreibe ich einen Blog auf meiner Homepage. Ich bin mir nicht sicher, was mir besser gefällt, der Text, den ich verfasse oder die Tatsache an sich. Das Bloggen hat etwas Neuzeitliches, Modernes. Meine Freundinnen bewundern mich dafür. Ich signalisiere ihnen, ich weiß nicht nur was es ist, sondern ich tue es auch selbst. Ein schönes Gefühl für jemanden, dem per se unterstellt wird, im ewig Gestrigen gefangen zu sein.
Ich möchte meine Gedanken über das Leben, deren Außergewöhnlichkeiten, über den vermeintlich schnöden Alltag, über die Lust und das Lebenselixier aufschreiben.
Ich finde, es ist Zeit, mich mit meinem Leben auseinander zu setzen und aufzuschreiben, was war und wovon ich noch träume. Ich möchte meine Geschichte weitergeben an meine Kinder und an meine Enkel. Warum? Vielleicht um sie zum Lachen zu bringen oder in Erstaunen zu versetzen. Wer weiß?
Ich glaube, ich kann das. Ich versuche es!

In selbstkritisch-vergnüglicher Gelassenheit

 

Eure Alorac

Kommentare (1)

cosima-Pia

Ich mag Deine Art, Dinge zu beschreiben sehr, liebe Alorac. Es ist nicht nur geradlinig, sondern auch hin und wieder von Zweifeln geprägt. Letztlich siegt Dein Mut. Herzlichen Glückwunsch. Ich freue mich auf Deinen nächsten Blog. Cosima
Zum Antworten bitte erst anmelden